Deutschland-Brennholz.de

Kaminöfen - wasserführend

Wasserführende Kaminofen


Hier beantworten wir für Sie die frage was wasserführende Kaminöfen sind. Außerdem geben wir Ihnen Tipps was Sie beim Kauf beachten sollten und welche Unterschiede es bei den wasserführenden Kaminofen gibt.

Die Vorteile eines wassergeführten Kaminofen

Die wassergeführten Kaminofen sind in den letzten Jahren sehr gefragt. Die Vorteile eines wassergeführten Kaminofen sind ganz klar. Diese Öfen heizen auf zwei Arten und sie können mit der Benutzung eines wassergeführten Kaminofen sehr viel Geld sparen. Als erstes wird bei den wassergeführten Kaminofen die Luft im Raum erwärmt, danach gibt der Ofen ein Teil seiner Energie an die Wassertasche ab die an den Kreislauf der Heizung im Haus angeschlossen ist. Die nötige Heizenergie kann angeschafft werden und das abhängig von der Größe des Heizofens und unabhängig von den Gasversorgern oder Ölversorgern. Sie können sich für die Benutzung nur der Holzheizung mit einem wasserführenden Kaminofen entscheiden, das ist auch möglich. In diesem Fall sollten sie lieber die Pelletheizung bevorzugen und nicht die Stückholzheizung. Ein wasserführender Kaminofen hat eine Leistung von etwa 3 KW bis 30 KW und man kann ihn jederzeit auf dem Markt kaufen. Die Leistung wird an die Luft und das Wasser geteilt. Da gibt es für jeden Zweck eine Kaminofen Lösung.

Die Arten der wasserführenden Kaminöfen

Im Grunde gibt es zwei Arten dieser wassergeführter Kaminofen. Als erstes gibt es da die Kaminöfen die wasserführend konzipiert sind. Solche Kaminöfen sind mit doppelwandigem Stahl hergestellt. Die wasserführenden Kaminöfen die für diesen Zweck hergestellt sind, können wesendlich höhere Heizleistungen erreichen als die Kaminöfen die einen aufgesetzten Wasserteil haben, sie sind deswegen auch schwerer als die anderen und ihre Konstruktion ist auch eher im oberen Preissegment zu finden. Die Kaminöfen die wasserführend sind und die einen aufgesetzten Wasserteil haben, haben in ihrem Inneren Schamottsteine, haben aber keine wasserführenden Wände die doppelwändig sind. Durch die leichte und kompakte Bauweise haben sich diese Öfen in den Läden durchgesetzt und beliebt gemacht. Solch eine Bauweise hat nur wenige Nachteile wie zum Beispiel die niedrigere Leistung. Dafür hat die Bauart mehrere Vorteile wie zum Beispiel den niedrigen Preis und das geringe Gewicht.

Was benötige ich zum Anschluss?

Außer einem Kaminanschluss braucht jeder wasserführende Kaminofen einen Zugang zum Kreislauf der Heizung der Anlage. Auch eine Abflussmöglichkeit ist ein Muss für die thermische Ablaufsicherung. Einen wasserführenden Kaminofen sollten man Anfang des Wasserzulaufs anbinden und es nicht an irgendwelcher Stelle versuchen. Wenn man das nicht befolgt kann es durch den Leitungsdurchmesser zu Strömungsproblemen kommen. Da kann es ganz leicht zu schweren Umbau Aktivitäten kommen damit man die Leitung an die richtige Stelle des Heizkreislaufs zu montieren. Um Probleme zu verhindern sollten Sie im Vordergrund mit Fachleuten reden um Tipps zu bekommen wo Sie den Standort bestimmen. Die wasserführenden Kaminöfen sind ganz schwer und gerade deswegen sollt man prüfen ob es aus statischer Sicht erlaubt ist den Ofen auf den bestimmten Ort zu stellen. Wenn alle Fragen geklärt sind, steht einem gemütlichem Abend und einer guten Atmosphäre nichts im Weg!