Deutschland-Brennholz.de

Ofenfeuer selber machen

Was sollte man beim perfekten Ofenfeuer beachten?

Hier lesen Sie was Sie beachten sollten um ein ideales Resultat bei der Verbrennung im Kaminofen zu erzielen. Jetzt denken Sie sicher dass Kaminfeuer immer gleich ist und dass es keine Unterschiede gibt, aber da irren Sie sich. Wenn Sie ein schönes Kaminfeuer, einen hohen Brennwert und eine gute Energieausbeutung bezwecken möchten, dann beachten Sie unsere Tipps.

 

Eine gute Luftzufuhr ist sehr wichtig!

Also, wenn Sie ein gutes Kaminfeuer bekommen möchten, dann sollten Sie für eine gute Luftzufuhr sorgen. Der Luftzufuhr Schieber sollte deswegen immer offen sein. Wenn sie dies nicht befolgen dann kann es zum entstehen eines Schwelbrandes in der Brennkammer kommen, dann kann der Kaminofen nur wenig Energie an ihre Wohnung abgeben. Manchmal kann es zu gelblichen Dämpfen kommen die sich an den Innenrändern des Kamins absetzen und die später den Kamin auch beschädigen und verschmutzen können.

Die Schütterostöffnung sollte geschlossen sein und dann kann es nicht zur Verschmutzung der Ofenscheibe kommen. Außerdem sollten Sie darauf achten dass die Luft von vorne, aus der Türluftzufuhr, reinkommen kann wenn dies am Ofen vorhanden ist. Bei der geschlossenen Schüttelrostöffnung sammelt sich Asche an die zu einer guten Verbrennung führt und das ist ein Vorteil. Hier ein Tipp: Sie sollten immer etwas Asche im Ofen lassen um damit die Verbrennung zu verbessern. Am besten ist es wenn Sie e1 bis 2 cm im Brandraum liegen lassen.
Bei der Benutzung von Kohle, aber auch Hartholz sollte man mit geöffneter Schüttelrostöffnung für mehr Sauerstoff sorgen. Weil es hier zu Abweichungen kommen kann die Modellbedingt sind, sollten Sie auch die Bedienungsanleitung beachten.

 

Das richtige Kaminofen Holz

Zur guten Verbrennung trägt, natürlich auch, das adekvate Kaminofen Holz bei. Sie sollten nur trockenes Holz verbrennen, dies ist die wichtigste Regel an die Sie sich immer halten sollten. Die Feuchtwerte sollten unter 20 % liegen die einer Lagerzeit von ungefähr 2 Jahren entspricht. Sie können Ihr Holz noch mehr trocknen indem Sie es ein paar Tage vorher in die Wohnung stellen. Um einen Schwelbrand zu verhindern und für eine bessere und saubere Verbrennung zu sorgen, sollten Sie zum Hartholz ( Buche und Fichte) auch noch Flammenförder dazu legen und zwar Scheite aus Kiefer oder Fichte. Aber wenn Sie zuviel Kaminofen Holz auf einmal rein legen, kann es zum Schwelbrand kommen. Mehr zum Thema Kaminofen Holz können Sie in unseren anderen Artikeln nachlesen.

Heizkosten sparen und zwar mir feuchter Luft! Wie? Lesen Sie nach!

Trockene Luft wird durch den Kaminofen ausgelöst. Deswegen sollten Sie immer einen Topf mit Wasser auf den Ofen stellen und damit für eine optimale Luftfeuchtigkeit zu sorgen. Man bekommt den Eindruck dass die Temperatur bei 22 ˚C bei sehr niedriger Luftfeuchtigkeit niedriger ist als bei 18˚ C und hoher Luftfeuchtigkeit. Eine hohe Luftfeuchtigkeit sorgt also für weniger Kosten und Sie können das gesparte Geld anders nutzen.