Deutschland-Brennholz.de

Offener Kamin und Heizkamin im Vergleich

Ein offener Kamin ist ganz schön geschichtsträchtig


Alle kennen den offenen Kamin, man kann sie in Filmenklassikern, in Museumen oder bei einer Besichtigung eines alten Hauses sehen. Die Kamine sind das Symbol der Romantik und viele entspannen mit einem Buch vor dem Kamin. Das Knistern des Kamins entspannt und hinterlässt ein gutes Gefühl. Man muss sich aber die Frage stellen ob ein Kamin bei einer Neuplanung sinnvoll ist oder ob man es eher lassen soll und eine Heizkamin wählen. Die Antwort auf diese Frage und mehrere Tipps finden Sie in dem weiterem Artikel. Also, lesen Sie weiter! Es lohnt sich!

Die Probleme des offenen Kamins

In der Überschrift kann man schon merken dass ein Kamin nicht nur zum entspannen ist und ein wundervoller Hingucker ist, sonder dass er auch manche Tücken hat die Ihnen Schwierigkeit bereiten können. Als erstes ist die Heizleistung der Kamine sehr begrenzt, das ist so weil die Hitze nur so durch den Kamin geht, ohne dass sie gespeichert wird. Die Wärme die ein offener Kamin erzeugt beträgt um die 20 bis 30 % die man nutzen kann. Ein großer Teil dieser Wärme geht durch den Raum in Form von einer Strahlungswärme. Als zweites benötigt jeder Kamin einen Abzug der den Rauch abzieht, dessen Durchmesser sollte etwas größer sein. Neben diesen Problemen ist auch das Eintreten von Abgasen in die Räume ein Problem. Solche Abgase stören unserer Nase, aber in den schlimmsten Fällen können diese Abgase sehr giftig sein und man sich eine schlimme Rauchvergiftung holen. Da besteht auch noch eine hohe Brandgefahr. Sie müssen auf die kleinsten Funkel aufpassen, denn schnell kann die ah so kleinste Funkel einen Brand auslösen.
Wie Sie sehen hat ein Kamin mehr negative Seiten. Zwischen den positiven Dingen finden Sie die romantischen Nächte und das Knistern des Kamins. Wenn die heiztechnische Seite in Frage kommt ist ein Heizkamin im Gegensatz zu einem offenen Kamin besser.

Ein Heizkamin ist die bessere Lösung

Wenn man einen offenen Kamin mit einem Heizkamin vergelicht kann man sehen dass ein Heizkamin besser ist. Ein Heizkamin hat ein geschlossenes System, einen Stahlkern den man als Brennraum nutzt und der ummauert ist, solche Kaimine sind mit Heizungszügen ausgestattet. Die Energie entweicht nicht weil dieser Kamin eine geschlossene Bauform hat, da wird wenig Energie durch den Luftzug entlassen. Die Energie wird durch die Sichtscheibe abgegeben. Durch die Öffnungen an den oberen Seitenteilen des Kamins kommt es zur Konvektion mit der Raumluft und die Luft die am Stahlgehäuse aufgewärmt wird kann durch die Öffnungen weichen und den Raum besser aufwärmen. Das ist ein großer Vorteil im Gegensatz zu den offenen Kaminen.
Noch ein Vorteil ist dass man den Heizkamin auch aus anderen Räumen beheizen kann so dass im Wohnbereich kein Dreck entsteht. So kann man im Flur heizen damit im Wohnbereich Wärme entsteht. Bei manchen Heizkaminen kann die Wärme gespeichert werden, das ist der Fall bei Kachelkaminen- sie speichern die Wärme über eine Lange Zeit.

Der Heizkamin mit einer Wassertasche

In der letzten Zeit ist der Kamin mit einem Wasseranschluss sehr beliebt. Bei solchen Kaminen wird ein Wasserbehälter erhitzt und weiter zu einem Pufferspeicher geleitet. Das Wasser dass so erhitzt wird kann die Anlage zum Heizen ersetzen. Die Romantik die dabei entsteht hinterlässt nur frohe Gesichter. Allerdings kommt es zum dämen des Knisterns, aber es nicht ganz verschwunden.

Wenn man den Heizkamin mit einem Wasseranschluss kombiniert kann man ein gutes und qualitätsvolles Heizobjekt bekommen damit man die ganze Wohnung beheizt. Mit etwas mehr Geld gibt es auch bei den Heizkaminen keine Grenzen was das Design angeht. Wie Sie schon bemerkt haben ist beim Vergleich zwischen dem offenen Kamin und dem Heizkamin der Heizkamin im Vorteil. Wenn sie, aber, mögen können Sie ihren alten und offenen Kamin nachrüsten. Also, legen Sie los! Sie werden staunen!