Deutschland-Brennholz.de

Stammholz oder Scheitholz

Was ist Stammholz, Scheitholz oder Stückholz?

Die neuen Kaminofenbesitzer können die vielen Begriffe manchmal nicht mehr unterscheiden und sie haben es ganz schwer. Es gibt viele Begriffe ums Brennholz die benutzt werden, aber dessen man Bedeutung nicht weiss. Hier werde n Begriffe wie: Langholz, Kleinholz oder Scheitholz verwendet. Zwischen diesen Begriffen gibt es auch synonyme. Wenn Sie mehr darüber wissen möchten, lesen Sie diesen Artikel einfach weiter!

 

Brennholz in Form von  Stammholz oder Langholz

Der Begriff den man am meisten im Handel benutzt ist das Brennholz als Stammholz, das Synonym dafür ist Langholz. Als Stammholz bezeichnet man Brennholz dass auf 1m zugeschnitten wird, dieses Brennholz bekommt man sehr billig. Es gibt zwei Arten dieses Stammholzes und zwar Frischholz und abgelagertes Stammholz.
Das Frischholz Langholz sollte noch ein bis zwei Jahre getrocknet werden und ist daher nicht zur Benutzung geeignet. Liebe Leser, fragen Sie telefonisch nach ob das Holz mit einem Holzspalter gespaltet wurde oder ob es in Form von Rundholz ist. Nicht gespaltenes Holz sollte man eher vermeiden weil es langsamer trocknet und weil man es selber spalten muss.
Manchmal werden die Begriffe Stammholz oder Langholz in der Forstwirtschaft für ungeschnittene Stämme benutzt. Um schlimme Überraschungen zu vermeiden sollte man nachfragen ob es sich um Meterstücke handelt.

 

Brennholz in Form von Scheitholz oder Stückholz

Die Begriffe Scheitholz und Stückholz werden synonym benutzt und sie stehen für Brennholz da dass schon fertig ist und auf 25 bis 33 cm der Länge nach zugeschnitten ist, aber auch schon gespalten wurde. Das Scheitholz oder Stückholz passen zu den meisten Kaminöfen und sind schon bereit zur Benutzung.
Auch dieses Holz unterscheidet sich durch seine Feuchtigkeit, da gibt es als trockenes (der Wert liegt unter 20% Feuchte )und frisches Holz. Bei manchen Händlern bekommen Sie auch Holz dass in Kammern getrocknet ist. Dieses Holz wurde künstlich getrocknet und hat einen niedrigen Feuchtigkeits Anteil, aber dafür einen ganz hohen Brennwert dass von großem Vorteil ist.
Ihnen wird Scheitholz/ Stückholz in zwei verschiedenen Maßgrößen angeboten. Dazu gehört gestapeltes Raummeter Holz und Schütraummeter. Mehr über den Umrechnungsfaktor zwischen diesen zwei Maßen können Sie mit einem Klick hier nachlesen: Raummeter Kaminholz.

 

Brennholz in Form von Anmachholz oder Kleinholz

Zu diesem Thema kann man fast nichts sagen, denn der Begriff erklärt alles selber. Die Leute benutzen Anmachholz oder Kleinholz um ihren Ofen anzustochen. Zu den Anmachhölzern oder Kleinhölzern gehören Fichte und Tanne weil sie ganz schnell anfangen zu brennen. Das Holz zum anmachen ist in Form von klein gehackter Stücke in Scheitholzlänge. Der Durchmesser der Kleinhölzer ist von 0,5 bis 2,5cm pro Stück. Die Form des Anmachholzes sollte am besten dreieckig oder viereckig sein denn dann brennt es besser.
Rundholz von Ästen dass ungespalten ist ist weniger als Anmachholz geeignet weil es länger braucht bis es brennt. Sehr oft werden Abfallbretter als Anmachholz oder Kleinholz genutzt. Bitte beachten Sie dass keine Farbe oder Kunststoffbeschichtungen an Ihrem Anmachholz dran ist weil es zum ersten- durch das Gesetz verboten ist und zum zweiten- sehr Gesundheitsschädlich ist.