Deutschland-Brennholz.de

Küchenherd/ Holzherd

Die Geschichte des Holzherdes


Sicher alle haben sie schon im Museum oder bei Oma und Opa gesehen- die Holzherde! Sie bestehen aus einer großen Kochfläche, Backofen und einem weißem Küchenherd mit Metall Reling. Ende des 17. Jahrhunderts sind die ersten Küchenofen in die Leben der Menschen getreten, sie erleichterten die Arbeit der Frauen, besonders der Bediensteten. Damals waren die Küchenherde gemauert, aber in der Mitte des 19. Jahrhunderts erschienen die ersten Holzherde die aus Metall gemacht sind. Sehr lange blieben solche Herde in den Haushalten, sie waren sehr beliebt. In den 30er Jahren des 20.Jahrhunderts lösten sich immer mehr Leute von den klassischen Holzherd. Die Küchenofen waren die erste Wahl in vielen Häuser und das bis zu den 50ern Jahren.

Der heutige Küchenherd


In Deutschlands Häusern und Wohnungen sind die Küchenofen die man mit Holz betreibt fast nicht mehr zu sehen. Im Laufe der 60er Jahren kam es zum Wechsel und an die Stelle der Küchenofen kamen Gasherde und Elektroherde. Der Schmutz der beim Heizen mit Holz entstand und die Backhitze die varierte haben dazu beigetragen dass man die Küchenherde in Deutschland nicht mehr benutzt. Aber heute werden immer noch Relinge Herde nachgebaut die heute etwas moderner aussehen, da gibt es die Herde der bekannten Hersteller wie zum Beispiel Haas und Sohn und Wamsler. Diese Herde sehen Äußerlich fast so aus wie seine Vorfahren, Innen sind sie, aber, etwas moderner gestaltet und nach der neusten Technik hergestellt.

Das Design und die Ausstattung der modernen Küchenofen

Heutzutage gibt es perfekte Repliken der Holzherde die mit klassischem Metall Reling gemacht sind, außerdem gibt es auch moderne Herde die mit den modernen Zeiten und Räumen gut harmonieren. Solche Herde eignen sich besonders für die Leute die nicht auf das Backen und Kochen am Holzherd verzichten möchten. Bei den modernen Küchenofen sollte die Norm DIN EN 12815 erfüllt werden. Beim Kauf sollten Sie auf das entsprechende Zertifikat achten. Da wir immer strengere Abgasvorderungen haben, sind die neuen Küchenofen mit sehr niedrigen Emissionen besser geeignet als die älteren Küchenofen.

Die heutigen Küchenherde haben eine Heizleistung von etwa 5 bis 8 KW. Die Heizleistung die da entsteht reicht aus um eine ganze Wohnetage zu erwärmen und eine gemütliche Atmosphäre zu zaubern. Allerdings sollten Sie beachten dass die entstandene Heizleistung nicht zu groß ist, sie sollte den Räumen entsprechen. Es kann schnell dazu kommen das man die Wohnung überheizt und dann sich nicht gut fühlt und am Ende die Fenster öffnen muss um die restliche Wärme aus der Wohnung zu lassen. Sowas lohnt sich nicht und ist kontraproduktiv, man schadet nur dem Klimaschutz.
Die meisten Küchenherde haben eine große Kochplatte, viele haben auch sehr großzügige Backofen die ein Schauglas eingebaut haben. Dazu kommt noch ein Thermometer um die Temperatur zu regeln. Alle Küchenofen haben auch Ablagefläche die sehr praktisch sind, sie nutzen zur Ablagerung einer kleinen Menge Holz die man für eine kurze Zeit benötigt.

Die Küchenherde die wasserführend sind

In der letzten Zeit kann man Küchenofen kaufen die mit einer Wassertasche kombiniert sind, solche Ofen geben ein Teil der Wärme ab und bringen ihn in den Hiezkreislauf. Da sind die Leistungen der Holzherde zwischen 8 und 20 KW. Ein Küchenherd mit einer Leistung von 20 KW kann sehr leicht ein ganzes Haus erwärmen und mit Gemütlichkeit versorgen.
Sie sollten sich vor dem Kauf informieren ob der Küchenofen Ihrer Wohnung oder dem Haus entspricht und ob es statisch aushalten kann. Der Grund ist dass einige Holzherde bis zu hundert Kilo wiegen können. Sie sollten vorsichtig sein nicht dass der Ofen mehr Schaden als Nutz bringt.
Viel Glück mit Ihrem Küchenherd und viel Erfolg und Spaß beim Kochen und Backen damit!

Brennholz - Kaminholz - Feuerholz - Buchenholz - Buchenbrennholz