Deutschland-Brennholz.de

Der Kanonenofen in der Geschichte

Der Kanonenofen war schon im 19. Jahrhundert sehr gefragt. Die Herkunft des Begriffes kommt von der Form, also von dem Kanonenrohr. Da diese Öfen sehr kompakt gebaut waren, konnte auch die größten Räume damit beheizt werden. Man konnte schon vor vielen Jahren bei den adeligen über die extrawaganten Kanonenofen staunen. Allerdings gibt es auch sehr schlichte und einfache Kanonenöfen die auch ihren Zweck erfüllen.
Mehr zum Thema Kanonenofen bekommen Sie wenn Sie diesen Text weiter verfolgen!

Werkstattofen und Kanonenofen – der Aufbau

Die Kanonenöfen und die Werkstattöfen sind in Form kompakter zylindrischer Öfen hergestellt. Solche Öfen haben Feuerungsschachten die sich oben befinden, darunter haben sie einen befindlichen Ascheschacht der für dass Fallen der Glut und Asche beim Abbrand gedacht ist. Ein Kanonenofen hat eine runde Form und ein Werkstattofen ist sehr oft rechteckig oder hat eine zylindrische Form.
Es gibt antike Kanonenöfen die in Form von Ofensockel aus Holz sein können. Man kann nur spekulieren ob dieser Ofen aus Gewichtsreduktionsgründen so hergestellt wurde. Es kann sein dass man auf diese Weise bei der Herstellung Geld gespart hat oder es so einfacher war. Um einen Kanonenofen aufzubauen braucht man nur einfache Griffe. Die Hülle dieses Kamins besteht aus einem Gusseisenmantel der im Inneren einen Gitterrosten hat. Im Gegensatzt zu diesen Öfen haben die Werkstattöfen eine Auskleidung im Inneren die die Wärme gut speichern kann. heute hat dieser Ofen eine moderne Luftzufuhrtechnik die die Verbrennung reguliert.

Der Werkstattofen – Kosten und Eigenschaften

Der Vorteil des Werkstattofens ist dass er Ihren Räumen ganz schnell Wärme bescheert und dass er nur ganz wenig Platz benötigt. Die meisten Werkstattöfen bringen eine Leistung von etwa 2 bis 5 KW, diese Leistung reicht für einen Einzelraum. Sie können auch Werkstattöfen mit hohen Leistungen auf dem Markt kaufen. Da gibt es Werkstattöfen mit einer Leistung von etwa 6 bis 8 KW und diese Leistung geht auf die kosten der Abmessungen des Werkstattofens. Die meisten Werkstattöfen sehen sehr einfach aus und sind kein Hingucker. Die Einfachheit dieses Ofens spielt auch eine große Rolle beim Preis, solche Werkstattöfen sind sehr billig. Da kann man einen kleinen Werkstattofen schon ab 300 bis 400 Euro kaufen. Dabei sollte man keine Wunder erwarten, solche Öfen sind eher schlicht und einfach gestaltet. Das wichtigste bei solchen Werkstattofen ist das er seinen Zweck erfüllt. Bei den Preisen gibt es keine Grenzen, sie können unbegrenzt hoch sein. Für die die etwas edlere Stücke mögen, gibt es Werkstattofen mit Preisen bis zu 1000 Euro.

Der Kanonenofen – Kosten und Eigenschaften

Den klassischen Kanonenofen kann man heute in Form von modernen Nachbauten fast nicht mehr kaufen. Solche Öfen bieten heute moderne Technik an, da kommt es auch zur besseren Energieausbeutung als es bei den Vorfahren der Fall war. Es gibt viel Hersteller die sich auf den Bau antiker Repliken spezialisiert haben.solche Replikate kosten sehr viel, manche sind auch für 1000 Euro zu haben. Solche Schmuckstücke sind sehr qualitätsvoll und modern. Verschiedenen Plattformen bieten exklusive Kanonenöfen. Die Preise schwanken bei solchen Stücken zwischen 100 und 1000 Euro. Der Preis hängt von der Verzierung, der Seltenheit und dem Erhaltungsgrad ab. Man kann da immer ein Schnäppchen machen und Glücklich werden.
Viel Erfolg bei dem Kauf des passenden Werkstattofen oder Kanonenofen!
Brennholz - Feuerholz - Kaminholz - Buchenholz - Holz - Briketts - Pellets - München - Augsburg - Stuttgart - Kempten - Ulm - Weissenhorn