Deutschland-Brennholz.de

Brennholzarten / Brennholzsorten

Welches Brennholz brennt am besten?
Wenn Sie sich ebenfalls diese Frage gestellt haben, dann finden Sie die Antwort in der folgenden Tabelle. 
Wir unterteilen das Holz in vier Brennholzkategorien:
A: Gute Qualität, brennt langsam,  hohe Hitze
B: Brennt langsam, hohe Hitze
C: Brennt schnell, hohe Hitze
D: Brennt schnell, geringe Hitze

Erle Brennholz

Dieses Brennholz hat eine niedrigere Qualität. Brennholzklasse D

Apfelbam Brennholz

Dieses Brennholz muss gut abgelagert werden. Brennt mit einem angenehmen Geruch und ohne Funkenbildung.  Brennholzklasse B

Esche Brennholz

Gilt als eines der besten Hölzer zum Heizen. Das Brennholz hat eine geringen Wassergehalt und lässt sich sehr gut mit einer Axt spalten. Dieses Holz kann sogar "roh" verbrannt werden, jedoch empfielt sich auch hier dieses Holz erst abzulagern. Brennt in einem angenehmen Tempo und hat einen hohen Heizwert. Brennholzklasse A

Buche Brennholz

Buche hat von Haus aus einen sehr hohen Feuchtigkeitsgehalt, von daher brennt Buchenholz nur gut wenn es gut getrocknet worden ist. Buchenholz hat aber eine sehr hohe Dichte und gibt gute Wärme beim verbrennen ab. Ist aber nicht so gut wie Eiche. Brennholzklasse B

Birke Brennholz

Birkenbrennholz ist ein sehr gutes Holz zum Heizen. Allerdings brennt Birke sehr schnell, von daher wird oft das Birkenholz mit Ulme oder Eiche gemischt, um die optimale Wärme zu erhalten. Brennholzklasse AB

Zeder Brennholz

Diese Holzart brennt sehr gut und hat auch einen angenehmen Geruch. Gibt sehr gut die Wärme an die Umgebung ab und kann in kleinen scheiten verbrannt werden ohne Funken zu bilden. Auch die Verarbeitung, insbesondere das Spaltverhalten, ist sehr einfach. Brennholzklasse CD

Kirschbrennholz

Muss abgelagertes Holz sein. Brennt sehr gut, ohne Funkenbildung und mit einem angenehmen Geruch. Brennholzklasse BC

Ulme Brennholz

Eigentlich ein gutes Holz, jedoch ist der Wassergehalt des Baumes höher als der Holzanteil, von daher muss das Brennholz gut abgelagert und getrocknet werden. Man sollte gemeinsam mit Birke Ulme verbrennen, da Ulme sehr langsam und schwer brennt. Diese Holzart ist schwer zu spalten. Brennholzklasse BC

Eukalyptus Brennholz

Das Holz ist sehr feucht. Aufgrund der Holzstruktur ist es sehr schwer zu spalten. Brennt mit einem angenehmen Geruch und sehr schnell. Brennholzklasse B-C

Haselnuss Brennholz

Ausgezeichnetes Brennholz. Brennt aber schnell, jedoch ohne Funkenbildung.  Brennholzklasse AB

Stechpalme Brennholz

Kann sofort verbrannt werden. Ein einfaches Brennholz. Brennholzklasse B

Lärche Brennholz 

Muss lange gelagert werden. Bildet bei der Verbrennung einen öligen Ruß im Schornstein. Brennholzklasse D

Limonenbaum Brennholz

Hat eine geringe Qualität als Brennholz. Brennholzklasse D

Eiche Brennholz

Eins der besten Brennhölzer. Bei optimaler Feuchtigkeit gibt es sehr viel Wärme beim verbrennen ab und brennt relativ langsam. Brennholzklasse BC

Birnenbaum Brennholz

Muss gut getrocknet werden. Hat beim Verbrennen einen angenehmen Geruch und wirft keine Funken. Brennholzklasse C

Kiefer/Tannen Brennholz

Muss gut getrocknet werden. Wirft funken beim verbrennen und bildet einen öligen Ruß im Schornstein Brennholzklasse D

Bergahorn Brennholz

 Eine gute Brennholzart - brennt gut. Brennholzklasse B

Nussbaum Brennholz

Ein wenig qualitatives Brennholz. Ist nicht zu empfehlen. Brennholzklasse C

Weidenholz Brennholz

Hat einen sehr hohen Wassergehalt, von daher brennt diese Holzart nur gut, wenn Sie gut getrocknet worden ist. Brennholzklasse B

Eibe Brennholz

Zum verbrennen gut geeignet. Gute Eigenschaften. Brennholzklasse B